Grandôla Vila Morena – Ein Lied ist wieder da

grandoila

Die Alten kennen es noch – Zeca Afonsos wunderschönes Lied über die portugiesische ockerbraune Stadt Grandôla, gespielt im Radio in der Nacht zum 25. April 1974 als Startzeichen zum Militäraufstand von progressiven Militäreinheiten gegen den verhassten faschistischen Diktator Salazar. Lang ist’s her: Die portugiesische „Nelkenrevolution“ ist Geschichte, die meisten jungen Portugiesen kannten das Lied gar nicht mehr, José Afonso ist inzwischen  gestorben und die politische Entwicklung in Portugal nahm ihren „normalen“ kapitalistischen Verlauf. Portugal: Ein kleines EU-Land an der südwestlichen Peripherie Europas, das seinen Armutsstatus nicht überwinden konnte, von der deutschen Exportwalze niederkonkurriert wurde und in kurzen Abständen im Wechsel von einer konservativiv-katholischen oder neoliberal-sozialdemokratischen Koalition regiert wurde.

But things have changed. Die europäische Finanz- und Schuldenkrise hat das Land schwer getroffen: Seit die Regierung unter den ESM-„Schutzschirm“ gekrochen ist, bestimmt die TROIKA die portugiesische Politik. Resultat: Verarmung breiter Bevölkerungsschichten, Verdopplung der Arbeitslosigkeit, Verfall der öffentlichen Infrastruktur, Verbrauchssteuererhöhung, Rentenkürzung, Energiepreisexplosion … das ganz normale neoliberale Austeritätsprogramm.

Der Widerstand gegen die TROIKA und die portugiesische Regierung als ihr Ausführungsorgan hat eine neue Stufe erreicht: Massendemonstrationen, Streiks, Besetzungen von Fabriken und von Schließung bedrohten Krankenhäusern. Angela Merkel musste sich bei ihrem „Besuch“ in Portugal schwerbewacht in einem alten Militärfort verstecken. Die Bewegung gegen die Troika-Diktatur ist vielfältig, findet neue Organisations- und sozialkulturelle Ausdrucksformen. Und: Sie eignet sich ein altes Lied wieder an, das von Hoffnung, Gerechtigkeit und Brüderlichkeit spricht: Grandôla Vila Morena. Auf jeder öffentlichen Protestaktion ist es zu hören und wird von tausenden Menschen gesungen. Hier das Original:

Ein Lied kann auch Mauern überwinden: Als der portugiesische Ministerpräsident im Parlament in der vergangenen Woche sein neues „Sparprogramm“ begründen wollte, musste er seine Rede unterbrechen: Die Besucher auf der Tribüne begannen zu singen. Lautstark. Zweistimmig. Ausdauernd. Beeindruckend. Der Premier guckte dumm aus der Wäsche. Das Fernsehen übertrug live im ganzen Land. Grandôla Vila Morena. Just you listen:

Zeca Afonso: Presente!

Advertisements

Über rantanplan102

Rantanplan102 macht Musik. Er interessiert sich für Kultur, Literatur, die sozialen und politischen Verhältnisse und natürlich für die Musik. Er liebt die große wilde Natur. Er fühlt sich der internationalen nicht-autoritären Linken verbunden. Er ist zu erreichen unter bluebossa38@gmail.com
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s